Der andere Blick

 

Achtsamkeit macht glücklich!

 

 

Barfußlaufen im Morgentau, Atemholen unter Bäumen oder dem Plätschern des Baches lauschen - wir alle brauchen Orte des Innehaltens, um uns selbst wieder wahrnehmen zu können. Für einen Moment stehen zu bleiben. Zur Ruhe zu kommen. In uns hinein zu fühlen. Uns neu zu zentrieren.

 

Unser Anliegen ist es, eine Atempause zu ermöglichen und den Geist zu beruhigen. Durch Achtsamkeit zu innerer Gelassenheit zu führen. Mit bewusster Bewegung einen Ausgleich zum eher bewegungsarmen Alltag zu schaffen.

 

In Anlehnung an die Achtsamkeitspraxis von Jon Kabat-Zinn richten wir einen "anderen Blick" auf die intensive Wahrnehmung unserer Sinne und kombinieren dies mit körperlicher Bewegung in der Natur.

 

Denn wo könnten Geist und Seele leichter zur Ruhe kommen als in der Natur?

Der andere Blick eröffnet Horizonte.

Und dies könnte kaum treffender beschrieben werden

als mit den Worten von Carlo Karges:

 

Wer Schmetterlinge lachen hört,

der weiß wie Wolken schmecken.